• Luftaufnahme der Opelrennbahn im Wald
    © Stadt Rüsselsheim am Main / Foto: Frank Hüter
  • Ein Opel-Oldtimer auf der Rennbahn
    © Stadt Rüsselsheim am Main
  • Schwarz-weiß-Fotographie eines Rennens
    © Stadt Rüsselsheim am Main

Opel-Rennbahn

L3012
65428 Rüsselsheim am Main

Die Opel-Rennbahn ist eine ehemalige Rennstrecke, die 1919 von der Firma Opel in einem Wald etwa zwei Kilometer südlich von Rüsselsheim am Main errichtet und am 24. Oktober 1920 offiziell eröffnet wurde.

Sie war das erste Renn-Oval auf dem europäischen Kontinent und entstand lange vor den traditionellen Strecken wie der AVUS oder dem Nürburgring.

Aufgrund ihrer Auslegung als Ovalkurs, einer Streckenbreite von zwölf Metern und den hohen Steilwandkurven galt sie in den 1920er Jahren als die schnellste Rennstrecke Europas. Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometer pro Stunde waren möglich. Die Opel-Rennbahn wurde für öffentliche Fahrrad-, Motorrad- und Autorennen genutzt und lockte in Spitzenzeiten bis zu 50.000 Besucher an. Außerdem nutzte Opel die Rennbahn als Teststrecke um Neuentwicklungen zu erproben. Höhepunkt waren die spektakulären Experimente mit dem Raketenauto „Rak 1“ unter der Leitung von Fritz von Opel im Frühjahr 1928.

Angesichts der technischen Entwicklung im Automobilsport sowie den Eröffnungen des Nürburgrings und des Hockenheimrings wurden auf der Rennbahn allerdings ab 1930 immer weniger Rennsport-Veranstaltungen ausgetragen. 1946 wurde die Nutzung der Opel-Rennbahn vollends aufgegeben, aber die Anlage wurde nicht abgerissen.

Die Piste ist heute zwar teilweise von Bäumen, Sträuchern, Gras und Moos überwuchert, aber noch gut zu erkennen. Insbesondere die Steilwandkurven sind noch fast vollständig erhalten.

Seit 2013 überragt eine Besucherplattform die Nordkurve. Der Regionalpark RheinMain und die Stadt Rüsselsheim am Main haben dort ein Stückchen Strecke freigelegt und zahlreiche Infotafeln aufgestellt.

100 Jahre Opel-Rennbahn

Lage und Anfahrt

Anfahrt und Parken

Verlassen Sie Rüsselsheim am Main über die Darmstädter Straße in Richtung Trebur (L3012). Rund 300 Meter nach dem überqueren der Autobahn A60 biegen Sie links in den Wald ab. Fahren Sie am Hundeplatz vorbei bis zum Ende des Waldes. Dort sind offizielle Parkplätze. Achtung! Nur dort ist das Parken erlaubt! Zu Fuß müssen Sie dann etwa 200 Meter zurück laufen und dann links abbiegen. Dann nochmal 200 Meter gerade aus und Sie erreichen die Aussichtsplattform. Bei einem Rundgang auf der Opel Rennbahn ist festes Schuhwerk zu empfehlen!

Virtuelle Führung auf der Opel-Rennbahn

Ausprobieren, zeigen, anlocken: Die Opelrennbahn und die Rennspektakel

Zur Übersicht: Auf den Spuren Adam Opels

mehr aus den Kategorien

Change language

Please note that most of our texts in languages other than German were translated automatically.

View this page in english

Changer de langue

Veuillez noter que la plupart de nos textes dans des langues autres que l'allemand ont été traduits automatiquement.

Afficher cette page en français

Sprache ändern

Bitte beachten Sie, dass unsere Texte in anderen Sprachen als Deutsch größtenteils automatisch übersetzt wurden.

Diese Seite auf Deutsch anzeigen